06.12.2013

Bereits im Januar 2012 hatte das Gewandhaus zu Leipzig in eine neue ChainMaster Kettenzuganlage nach SQP2 D8Plus investiert. Jetzt wurde die Anlage weiter ausgebaut.

Gewandhaus Leipzig       
Gewandhaus Leipzig

Die Installation im vergangenen Jahr umfasste ein 16-kanaliges „RiggingLift“-Steuerungssystem zum Anschluss von bis zu 16 direktgesteuerten ChainMaster Kettenzügen. Mit Hilfe dieser Steuerung können Kettenzüge betrieben werden, die mit einer Lastmesseinheit für Über- und Unterlastabschaltung sowie einem Inkrementalgeber für die Positionierung ausgerüstet sind. Die Bedienung der Anlage erfolgt bequem über ein Wireless-Farb-Touchpanel 8,4‘‘ der Protouch StageOperator Serie.

Die ChainMaster Kettenzüge können mit dieser Steuerung nicht nur millimetergenau positioniert werden; durch die integrierte Zielspeicherfunktion können außerdem voreingestellte Zielpositionen praktischerweise immer wieder verwendet werden. Für jeden angeschlossen Antrieb können darüber hinaus frei einstellbare Abschaltpunkte für Über-/Unterlast nach Wunsch eingestellt werden.

              

Dazu Bernd Schöneich, Technischer Leiter im Gewandhaus Leipzig: „2012 haben wir die ersten Kettenzüge im Gewandhaus eingesetzt. Dabei wurde die Anlage so ausgewählt, dass eine Erweiterung jederzeit möglich ist. Mit den bisher eingesetzten Kettenzügen von ChainMaster waren wir sehr zufrieden, sodass wir uns entschieden haben, diese Anlage möglichst schnell weiter auszubauen.“

Zum Oktober 2013 wurde diese Anlage erweitert: In diesem Zusammenhang sind neue ChainMaster Kettenzüge vom Typ D8Plus 250 kg sowie eine weitere 16-kanalige „RiggingLift“ Steuerungseinheit in das bestehende System integriert worden. Dem Gewandhaus wird dadurch die komfortable Bedienung von bis zu 32 Antrieben mit dem ProTouch StageOperator ermöglicht – was eine deutlich erhöhte Flexibilität im Hinblick auf die Anforderungen der unterschiedlichen Veranstaltungen bedeutet. Der modulare Systemaufbau der Steuerung bietet darüber hinaus auch in Zukunft noch viele Möglichkeiten zur Vergrößerung der Kettenzuganlage und ist damit prädestiniert für stetig wachsende Veranstaltungshäuser wie dem Leipziger Gewandhaus.

„Wichtig für uns ist ein einfaches und sicheres Handling der Anlage“, meint Bernd Schöneich. „Aufgrund der hohen Veranstaltungsdichte im Gewandhaus wird die Kettenzuganlage von einem relativ großen Benutzerkreis bedient. Deshalb sind gerade der Schutz gegen Überlast und die Positionierungsmöglichkeit für einen sicheren Betrieb von großer Bedeutung. Ein weiterer Vorteil besteht natürlich auch darin, dass die Kettenzüge äußerst flexibel einsetzbar sind und sich an vielen Positionen im Saal einsetzen lassen. Damit können wir sicherstellen, dass überall im Saal Lastmittel zur Verfügung stehen.“

nach oben