Aktuelle Theater Referenzen 2018

25 Jah­re seit Markt­ein­füh­rung der Chain­Mas­ter Pro­duk­te hat sich das säch­si­sche Unter­neh­men zu einem der welt­weit füh­ren­den Her­stel­ler für Hebe­tech­nik in der Ver­an­stal­tungs­bran­che ent­wi­ckelt und bie­tet ein umfang­rei­ches Pro­dukt­spek­trum für sämt­li­che Anfor­de­run­gen vom Ein­richt­be­trieb über kom­ple­xe sze­ni­sche Bewe­gun­gen bis hin zu voll­stän­di­ger Auto­ma­ti­sie­rung von Vor­stel­lun­gen in Thea­tern und Opern­häu­sern rund um den Glo­bus.

Zu den aktu­el­len Refe­ren­zen der Ket­ten­zugspe­zia­lis­ten aus Eilen­burg zäh­len unter ande­rem die Zarya­dye Con­cert Hall und das Heli­con Thea­t­re im rus­si­schen Mos­kau. Für die Zarya­dye Con­cert Hall wur­den vier­und­zwan­zig Ket­ten­zü­ge mit 500kg Traglast und zwan­zig Ket­ten­zü­ge mit 1000kg Traglast zur Ein­bin­dung in dashaus­ei­ge­ne Steue­rungs­sys­tem gelie­fert. Die Hebe­zeu­ge sind mit Abso­lut­wert­ge­bern und Last­mess­zel­len aus­ge­stat­tet und ent­spre­chen der DGUV V17(ehemals BGV-C1).Die Instal­la­ti­on wur­de von den loka­len Ver­triebs- und Instal­la­ti­ons­part­nern Stroy­scirc und Doka Cen­ter durch­ge­führt. Im Heli­con Thea­t­re ent­schied man sich für eine Ket­ten­zug­an­la­ge für den Ein­richt­be­trieb nach DGUV V17. Das Sys­tem besteht aus zwei­und­drei­ßig Ket­ten­zü­gen mit 500kg Traglast und einer Chain­Mas­ter Pro­touch Sta­ge­Ope­ra­tor Steue­rung. Die tech­ni­sche Umset­zung erfolg­te auch hier durch die Fir­ma Doka Cen­ter.

Im Zuge der Moder­ni­sie­rung des Thea­ter­hau­ses Gess­ne­ral­le in Zürich wur­den acht­und­zwan­zig bestehen­de BGV-C1 Ket­te­zü­ge mit Traglast 800kg auf den neu­es­ten Stand der Tech­nik gebracht. Auch hier ent­schied man sich für ein Upgrade auf das Pro­touch Sta­ge­Ope­ra­tor Sys­tem. Die Ket­ten­zü­ge wur­den im Werk Eilen­burg mit Inkre­men­tal­ge­bern und Last­mess­schä­keln aus­ge­rüs­tet und vor der Reinstal­la­ti­on einer Prü­fung nach UVV unter­zo­gen. Chain­Mas­ter bie­tet für bestehen­de Ket­ten­zug­sys­te­me der ers­ten Genera­ti­on diver­se Upgrade-Lösun­gen für den Ein­richt­be­trieb bis hin zur sze­ni­schen Ver­wen­dung nach SIL3 an um den Anwen­dern eine wei­te­re Ver­wen­dung ihrer Hebe­zeu­ge zu ermög­li­chen.

Ein wei­te­res her­aus­ra­gen­des Pro­jekt im Bereich Thea­ter­in­stal­la­ti­on ist die Reno­vie­rung der Ober­ma­schi­ne­rie im Kreml Staats­pa­last Thea­ter Mos­kau. Schon 2003 lie­fer­te Chain­Mas­ter ein Ket­ten­zug­sys­tem mit Com­pu­ter­steue­rung, wel­ches nach nun­mehr 15 Jah­ren zuver­läs­si­ger Arbeit durch das aktu­el­le XYZ Con­trol Sys­tem nach SIL3 ersetzt wird. Die Anzahl der Ket­ten­zü­ge wird von vier­zig Antrie­ben mit Fest­ge­schwin­dig­keit auf vier­und­fünf­zig neue Antrie­be mit 500kg Traglast und stu­fen­los regel­ba­rer Geschwin­dig­keit bis zu 19m/min erhöht. Die tech­ni­sche Aus­füh­rung wird durch die Part­ner­fir­men SIM und Stroy­scirc durch­ge­führt und soll bis Ende des Jah­res been­det sein.

Großprojekt für Chainmaster bei der Olympiade in Sochi

Vom 7. bis 23. Febru­ar ver­sam­melt sich die glo­ba­le Eli­te des Win­ter­sports im rus­si­schen Sochi zu der XXII. Win­ter­olym­pia­de zur Jagd auf Gold‑, Sil­ber- und Bron­ze­me­dail­len. Ins­ge­samt elf Wett­kampf­stät­ten sind seit der Ver­ga­be der Spie­le nach Sochi in der Stadt am Schwar­zen Meer ent­stan­den. Für die Aus­stat­tung meh­re­rer Venues im Olym­pia­park setz­ten die Ver­an­stal­ter unter ande­rem auch auf das Know-how von Chain­Mas­ter aus Eilen­burg – zahl­rei­che Pro­duk­te aus dem Port­fo­lio des Her­stel­lers von Ket­ten­zü­gen und Hebe­zeu­gen fin­den bei den Wett­kämp­fen in Sochi Anwen­dung. Chain­Mas­ter ist bereits seit 1998 in Russ­land und den Anrai­ner-Staa­ten tätig und hat im Jahr 2004 das „Chain­Mas­ter Con­sul­ting Office Rus­sia“ gegrün­det.
Neben meh­re­ren klei­nen Pro­jek­ten in Sochi fokus­siert Chain­Mas­ter sei­ne Akti­vi­tä­ten schwer­punkt­mä­ßig auf die Aus­stat­tung des Bols­hoy Ice Dome und des Ice­berg Ska­ting Palace – jeweils mit einem Fas­sungs­ver­mö­gen von 12.000 Zuschau­ern kon­zi­piert. Im Bols­hoy Ice Dome sind die Eis­ho­ckey-Wett­be­wer­be geplant, im Ice­berg Ska­ting Palace fin­den die Dis­zi­pli­nen Eis­kunst­lauf und Short Track statt.

In bei­den Are­nen kommt die Tech­no­lo­gie von Chain­Mas­ter bei ver­schie­dens­ten Instal­la­tio­nen zum Ein­satz – unter ande­rem bei der Auf­hän­gung der bei­den gro­ßen Video­wür­fel in den Wett­kampf­stät­ten. Vor allem die Sicher­heit wäh­rend der Hub- und Senk­be­we­gun­gen bei den Hea­vy­weight-Anwen­dun­gen war dabei der maß­geb­li­che Aspekt zur Aus­wahl des Equip­ments. Zum Ein­satz kom­men jeweils vier Chain­Mas­ter Jum­bo­Lif­te als zweistran­gin­ges BGV-D8-Modell mit einer Trag­kraft von bis zu zwölf Ton­nen.
Gesteu­ert wer­den die Schwer­last-Ket­ten­zü­ge mit einer Pro Touch Sta­ge­Ope­ra­tor-Lösung aus der CM-880-Serie inklu­si­ve Las­ter­fas­sung und kom­for­ta­bler Posi­tio­nier­funk­ti­on. Die CM-880-Serie war­tet mit einer kon­ti­nu­ier­li­chen Anzei­ge der Las­ten und Posi­tio­nen auf und bie­tet frei kon­fi­gu­rier­ba­re Grenz­wer­te für Über- und Unter­last. Außer­dem ver­fügt das Sys­tem über eine Syn­chron­lauf-Über­wa­chung für Ket­ten­zü­ge mit Fest­ge­schwin­dig­kei­ten sowie die Mög­lich­keit zur Pro­gram­mie­rung sowohl rela­ti­ver als auch abso­lu­ter Ziel­fahr­ten für Einzel‑, Stre­cken- und Flä­chen­las­ten. Siche­res Ver­fah­ren der Las­ten ist damit selbst bei den hier auf­tre­ten­den gro­ßen Hub­hö­hen von mehr als 30 Metern gege­ben.
Im Bols­hoy Ice Dome stell­te Chain­Mas­ter außer­dem das Pre-Rigg für das bei inter­na­tio­na­len Sport­ver­an­stal­tun­gen typi­sche Beflag­gungs-Sys­tem zur Ver­fü­gung. Dafür haben die Exper­ten des Unter­neh­mens 108 Chain­Mas­ter Rig­ging­Lif­te D8plus mit 250 Kilo­gramm Traglast und End­schalt­er­funk­ti­on ver­baut, gelenkt von einem 128-Kanal Steue­rungs­sys­tem aus der Serie CM-801.

Im Ice­berg Ska­ting Palace instal­lier­te Chain­mas­ter zusätz­lich noch die Vor­aus­set­zun­gen für die Auf­hän­gung des Sound­sys­tems und der Licht-Truss­kon­struk­ti­on. Für die Audio­an­la­ge fan­den vier Chain­Mas­ter D8 mit zwei Brem­sen in Kom­bi­na­ti­on mit dem Chain­Mas­ter Pro­Touch Sta­ge­Ope­ra­tor Anwen­dung. Für das Licht-Truss setz­ten die Eilen­bur­ger auf 60 Chain­Mas­ter Rig­ging­Lift D8 mit Brem­sen­funk­ti­on, gesteu­ert von einem 64-kana­li­gen Sys­tem aus der CM-801-Serie.
Die Con­trol­ler-Serie CM-801 bie­tet je nach Anfor­de­rungs­pro­fil zen­tra­le und dezen­tra­le Steue­rungs­sys­te­me aus mehr als 40 ver­schie­de­nen mit­ein­an­der kom­pa­ti­blen Kom­po­nen­ten wie Motor­ver­tei­lun­gen und Bedien­ele­men­ten. Sie eig­net sich für alle Chain­Mas­ter Ket­ten­zü­ge D8/D8 plus in Direkt­steue­rung.
Das gesam­te Mate­ri­al wird nach Abschluss der Olym­pia­de wei­ter ver­wen­det und kann ohne jeg­li­che Umbau­maß­nah­men in ver­schie­dens­ten Kon­fi­gu­ra­tio­nen zum Ein­satz kom­men. Außer­dem ist bei der CM-801-Serie eine Auf­wärts­kom­pa­ti­bil­tät zur CM-880-Serie gege­ben, was zusätz­li­che Nut­zun­gen eben­falls begüns­tigt.